In Vorbereitung: Mozart-Arien in der Fassung für Bläserquintett

In Kürze wird in unserem Verlag das Divertimento mit Arien aus „Le nozze di Figaro“, „Don Giovanni“, „La clemenza di Tito“ und „Die Zauberflöte“ in der Bearbeitung von Rainer Schottstädt, eingerichtet für Bläserquintett von Sebastian Manz, erscheinen.

Dieses neue Divertimento ist entstanden aus den ursprünglich von Rainer Schottstädt für Bassetthorn-Trio arrangierten Divertimenti (erschienen bei Breitkopf & Härtel), die dann teilweise als Arrangement für fünf Klarinetten-Instrumente in unserem Verlag erschienen sind. Nun hat Sebastian Manz, Solo-Klarinettist im SWR Sinfonieorchester, sieben Arien diesen „großen“ Fassung für Bläserquintett eingerichtet und die Zauberflöten-Ouvertüre in einer eigenen Bearbeitung hinzugefügt. Die enthaltenen Arien sind: Don Giovanni: „Madamina“, Don Giovanni: „Dalla sua pace“, Le nozze di Figaro: „Al desio di chi t’adora“, La clemenza di Tito: „Parto, ma tu ben mio“, Die Zauberflöte: „Ach ich fühl’s“, Die Zauberflöte: „Der Hölle Rache“ und La clemenza di Tito: „Non più di fiori“, wobei Letztere in zwei Fassungen vorliegt: Einmal in der Original-Tonart F-Dur mit Bassetthorn und einmal in B-Dur mit Klarinette.

Bei Interesse können Sie uns gerne über das Kontaktformular schreiben, wir werden Sie dann informieren, sobald die Ausgabe fertig ist.

Über uns

Der Musikverlag Rainer Schottstädt, Köln, ist der Nachfolgeverlag des 1993 gegründeten Verlags Gebr. Schottstädt. Prof. Rainer Schottstädt war von 1975 bis 2016 Solofagottist des Gürzenich-Orchesters Köln und ab 1982 Dozent an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Nach seinem plötzlichen Tod im September 2016 wird der Verlag nun von der Familie, vertreten durch Matthias Schottstädt, weitergeführt.

Bisher sind über 200 Musikwerke, insbesondere mit Oboen bzw. Fagotten, erschienen, und zwar Bearbeitungen von Rainer Schottstädt, die seit vielen Jahren in aller Welt von bekannten Solisten und Ensembles wie Sabine und Wolfgang Meyer, Trio di Clarone, Linos-Ensemble, Syrinx-Quintett, Ensemble Wien-Berlin, Aulos-Quintett, Calamus-Ensemble, Gürzenich-Fagottquintett u.v.a.m. gespielt werden, sowie bisher noch verborgene Original-Literatur-Schätze bzw. Werke, die nicht mehr aufgelegt werden oder vergriffen sind. Zu letzteren zählen Kammermusikstücke von Johann Evangelist Brandl, Johann Georg Lickl, Conradin Kreutzer und André Caplet. Auch einige Werke junger deutscher Komponisten finden sich in unserem Katalog.

Anfragen für Leihmaterial können Sie uns gerne über das Kontaktformular schreiben.